Bericht Abit 2013 mit Bildern - Foev-bvsg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bericht Abit 2013 mit Bildern

ABIT

Begehrte Plattform für Infos und Kontakte: AusbildungsBerufsfindungsInformationsTag am Bertha-von-Suttner-Gymnasium


Was kommt nach dem Abitur? Universität, Fachhochschule, Lehre – oder doch lieber ein Duales Studium? Über 10.000 Studiengänge und Studienfächer bieten die deutschen Hochschulen derzeit an – eine Vielzahl an Möglichkeiten, die jeder für sich persönlich „auswerten“ muss. Beim ABIT (AusbildungsBerufsfindungsInformationsTag), der am 25. September am Bertha-von-Suttner-Gymnasium stattfand, konnten die angehenden Abiturienten sich umfassend informieren und in persönlichen Gesprächen erste Kontakte zu insgesamt 44 Universitäten, Hochschulen, Firmen und anderen Ausbildungsinstitutionen knüpfen.

Informationen aus erster Hand für die angehenden Studenten.

Vom semi-virtuellen Studium an der Hochschule für angewandtes Management über das Duale Hochschulstudium bei Unternehmen wie beispielsweise Centrotherm, Daimler, Peri oder auch dem Finanzamt bis hin zum „klassischen“ Universitäts- oder Fachhochschulstudium, dem Freiwilligen Sozialen Jahr und dem Bundesfreiwilligendienst spannte sich der Bogen.

Vielleicht doch erst ein Freiwilliges Jahr?

Mehr als 40 Vorträge im 30-Minuten-Takt informierten zusätzlich über Optionen, die das Reifezeugnis einem jungen Menschen heute ermöglicht – über die „Berufswelt Spedition und Logistik“, „Arbeitswelt Forschung und Entwicklung – Wie werde ich Teil von Innovationen –„, „High-Tech studieren mit Medizintechnik und Mechatronik“, aber auch zu Themen wie z.B. „Studium und Berufswahl – Wie gehe ich es an?“ oder über die Finanzierung des Studiums.

Gespannte Aufmerksamkeit bei den Zuhörern im Vortragssaal.

Die Resonanz war mächtig und positiv: Annähernd 700 Schüler aus den Gymnasien des Landkreises nutzten das Angebot des  ABITags.

Großer Andrang beim ABIT (AusbildungsBerufsfindungsInformationsTag) am Bertha-von-Suttner-Gymnasium.

Zur Vorbereitung und auch zur Nachhaltigkeit von Informationen erhielt jeder Teilnehmer eine über 100 Seiten starke Broschüre, in der die wesentlichen Angebote der Institutionen und organisatorische Details aufgeführt waren.

Landrat Erich Josef Geßner, Schirmherr des ABIT, lobte in seinem Grußwort die Schulleitung und den Förderverein für die hervorragende Organisation der Messe und dankte den Ausstellern für ihre Bereitschaft, sich zu präsentieren, biete diese doch eine gute Möglichkeit, die gewünschte, zumindest aber eine passende Ausbildung zu finden. Aussteller und Besucher fanden nur lobende Worte über die hervorragende Organisation der Veranstaltung.

Lobende Worte für den gelungenen ABITag.

Das „ABIT-Team“, bestehend aus der Vorstandschaft des Fördervereins, Karin Theimer, Albrecht Grosch sowie Reinhard Ernst, war von dem Besucherstrom und der Beigeisterung sehr angetan. „Gerade heute sind die Möglichkeiten für den weiteren Werdegang nach dem Abitur wesentlich zahlreicher, aber auch unübersichtlicher geworden. Unser ganzes Engagement gilt deshalb heute den jungen Menschen, die ihre berufliche Zukunft gezielt planen wollen und für die der ABIT eine wertvolle Hilfestellung für diese wichtige Entscheidungsphase ist. Wenn uns das in diesem Jahr wieder gelungen ist, freut uns das sehr.“  

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü